Kahnbeinbruch (Skaphoidfraktur)

Man sollte es nicht glauben, aber immer noch ist der übersehene – also gar nicht oder zu spät erkannte – Bruch des Kahnbeines ein häufiges Vorkommnis …

mehr...

Low-grade-Infektion bei Kniegelenksersatz

Eine nicht seltene Komplikation des Kniegelenkersatzes ist die Infektion. Die frühzeitig auftretende Infektion ist durch eine Erhöhung der Entzündungsparameter und des lokalen Befundes eher leicht zu erkennen und die Prinzipien notwendiger Revisionen werden in der Regel umgehend durchgeführt.

mehr...

Verzögerte Diagnose einer Hüftkopflösung

Erschienen im Niedersächsischen Ärzteblatt 10/2006 Einleitung Die schicksalhafte Erkrankung der spontanen Hüftkopflösung (Ephiphyseolysis capitis femoris) betrifft das Präpubertätsalter, vorwiegend bei Knaben. Man unterscheidet entsprechend der unterschiedlichen Anfangssymptomatik die akute Form von der schleichend auftretenden, sogenannten Lenta-Form. Bei der selteneren akuten Hüftkopflösung tritt die Lösung und Dislokation des Hüftkopfes ohne vorherige Warnsymptome nach einem inadäquaten Trauma

mehr...

Nichterkannte Fußwurzelverletzungen

Erschienen im Niedersächsischen Ärzteblatt 09/2004 Einleitung Unter der Bagatellverletzung „Umknicktrauma des Fußes“ können sich auch schwere Fußwurzelverletzungen verbergen. Die Diagnose dieser Verletzungen ist abhängig von einer sorgfältigen klinischen Untersuchung und Funktionsprüfung, insbesondere aber von gezielten Röntgenaufnahmen, die gelegentlich entweder unterlassen oder nicht adäquat angefertigt werden. Die Behandlung erfolgt dann unter der Diagnose einer Distorsion des

mehr...

Fehlinterpretation von Fußwurzelknochenbrüchen, übersehene Luxation

Erschienen im Niedersächsischen Ärzteblatt 11/2003 Die damals 24-jährige Patientin hatte sich bei einem Motorradunfall schwere Verletzungen der rechten Fußwurzel zugezogen. Sie wurde noch am gleichen Tag in das in Anspruch genommene Kreiskrankenhaus aufgenommen. Dort wurden aufgrund konventioneller Röntgenaufnahmen eine basisnahe Fraktur des 4. Mittelfußknochens, ein Stückbruch des Kahnbeines und ein Würfelbeinbruch nachweisen. Die Behandlung bestand

mehr...

Fersenbeintrümmerfraktur – operative Versorgung bei vorbestehender arterieller Verschlußkrankheit, schwerste Infektkomplikationen

Erschienen im Niedersächsischen Ärzteblatt 05/2002 Einleitung Die Fersenbeintrümmerfraktur gilt trotz Verbesserungen der Therapiekonzepte nach wie vor als Problemafraktur. Seit Lorenz-Böhler sind zahlreiche Methoden für operative Behandlung dieser Fraktur vorgeschlagen worden, die Ergebnisse waren zumeist nicht befriedigend. Basierend auf neueren Erkenntnissen der Osteosynthese hat sich in den letzten 15 Jahren in geeigneten Fällen mit offener Freilegung,

mehr...
1 2 3 4